Wohnungs- und Teileigentumsrecht

An Wohnungen kann Wohnungseigentum, an nicht zu Wohnzwecken dienenden Räumen eines Gebäudes Teileigentum erworben werden. Dabei räumen die Grundstücksmiteigentümer Sondereigentum an den Räumlichkeiten sowie einen Miteigentumsanteil an dem gemeinschaftlichen Eigentum ein. Zum gemeinschaftlichen Eigentum gehören regelmäßig unter anderem das Grundstück, das Fundament und das Dach eines Gebäudes. Die Gemeinschaft der Wohnungseigentümer ist dann Träger des gesamten Verwaltungsvermögens.

Das Gesetz über das Wohnungseigentum und das Dauerwohnrecht (WEG) regelt unter anderem die Begründung des Wohnungseigentums durch vertragliche Einräumung oder durch Teilung. Daneben sind die Rechte und Pflichten der Wohnungseigentümer sowie die der Gemeinschaft geregelt.

Wir beraten Sie als Kaufinteressent, Wohnungseigentümer, Eigentümermeinschaft oder Verwaltung gern zu zahlreichen Problemkreisen, wie zum Beispiel den Kauf von Wohnungseigentum, die Vorbereitung einer Wohnungseigentümerversammlung, die Anfechtungklage gegen Beschlüsse der Wohnungseigentümer oder die Zahlung von Wohngeld.

Anwälte