Verfahrenspflegschaft

In bestimmten, Kinder betreffende familienrechtlichen Verfahren wird vom Gericht häufig ein sogenannter Verfahrenspfleger bestellt. Dieser wird auch der "Anwalt des Kindes" genannt und ist vor allem dann einzusetzen, wenn dies zur Wahrnehmung der Interessen des Kindes erforderlich ist. Am häufigsten ist dies in Verfahren des Umgangs- oder Sorgerechtes der Fall.

Dabei sieht das Gesetz keinen zwingenden Zeitpunkt vor, um einen Verfahrenspfleger zu bestellen. Sollte sich beispielsweise erst im Verlaufe des Verfahrens abzeichnen, dass eine solche Bestellung sinnvoll oder erforderlich ist, kann eine Bestellung immer noch vorgenommen werden.

Dabei kann die Anregung zur Bestellung eines Verfahrenspflegers durchaus auch von den Parteien selbst beziehungsweise deren Rechtsbeiständen an das Gericht herangetragen werden.

Verfahrenspflegschaften werden von uns professionell und mit der dringend notwendigen Sensibilität ausgeübt. Die Interessen des Kindes stehen hierbei zwingend im Vordergrund und werden von uns vor Gericht mit Sorgfalt vertreten.

Anwalt